2015 - Rolf Ryser, Schweiz,

Ornithologische Reise durch Ecuador vom 22.09. bis 08.10.2015

Mit drei Landsleuten aus der Schweiz hatte ich das Glück, unter Heikes kundiger Führung einen eindrucksvollen Blick in die ecuadorianische Vogelwelt zu gewinnen. Auf unserer Rundreise - im bequemen Mercedessprinter von Don Luis - beobachten wir rund 430 Vogelarte. Wir hätten uns keine freundlichere, humorvollere, sprachbegabtere, routiniertere oder begeisterungsfähigere Reiseleiterin wünschen können. Sei es in der Umgebung von Quito, im Tiefland westlich oder östlich der Anden, an der Meeresküste oder im Páramo, überall führte sie uns an interessante Orte, wo wir die Vögel zum Teil hautnah beobachten konnten. Erstaunlich und äusserst sympathisch, dass sich die äusserst versierte Ornithologin Heike auch vom schönen Anblick sehr verbreiteter Arten nach wie vor begeistern liess. Alles war perfekt organisiert und klappte hervorragend. Die ornithologischen Prognosen - was ist wo zu sehen - bewahrheiteten sich in den allermeisten Fällen. Was will man sich mehr wünschen?

2014 Bill Baston, England

„Wir hatten eine wunderbare Zeit in Ecuador unter Heikes fachkundiger Führung! Trotz sehr kurzfristiger Anfrage erledigte Heike die Ausgestaltung der Reise zu unserer vollsten Zufriedenheit und alles klappte wunderbar. Mit ihrem ausführlichen lokalem Wissen über Landschaft, Vögel und Flora und Fauna im allgemeinen, sowie ihrer spanischen, englischen und deutschen Sprachkompetenz führte sie uns kundig, geduldig und unermüdlich, wobei wir eine weite Palette von verschiedenen und wunderschönen wilden Habitaten, vom Tieflandregenwald bis in den windgepeitschten Páramo, kennenlernen konnten. Als Tierweltfotografen waren wir mehr daran interessiert, Zeit für gute Fotografiermöglichkeiten zu haben denn eine lange Vogelliste zusammenzustellen, aber zum Schluss erreichten wir beides! Wir kamen mit etwa 15.000 Aufnahmen von einigen spektakulären Vögeln nach Hause, verzeichneten aber auch mehr als 450 gesichtete Arten, dabei einige fabelhafte Kolibris (mehr als 50 Arten!), Tangaren, Spechte sowie die San Isidro „Rätseleule“ and noch viele mehr und beendeten die Tour mit Beobachtungen von Schwarzzügelibis, Agula und dem herrlichen Andenkondor. Was für ein einmaliger Abschluss! Ein groβes „Dankeschön“ an Heike für ihr exzellentes organisatorisches Geschick, ihre Geduld (um mit zwei anspruchsvollen und schwierigen englischen Vogelfotografen umzugehen!) und vor allen Dingen für ihre freundliche Begleitung und den Enthusiasmus, mit dem sie ihre Leidenschaft für die Tier- und Pflanzenwelt mit uns teilte.“

2011 - Walter Märki, Burgdorf, Schweiz

Reisebericht „Vogelparadiese Ecuadors“, Nov./Dez. 2011

Vom 18. November bis 4. Dezember 2011 war ich als Alleinreisender der Tour „Vogelparadiese Eduadors“ mit Heike Brieschke auf Vogelpirsch im nördlichen Teil Ecuadors. Ziel der Reise waren verschiedene ornithologisch wertvolle Schutzgebiete auf unterschiedlichen Höhenstufen des Landes, vom Tiefland an der Küste hoch bis zum Andenhochland auf 4000 Metern. In den variationsreichen Landschaftstypen (Feuchtgebiete, Küsten-, Nebel- und Hochlandwälder usw.) konnte mir Heike unzählige faszinierende und immer wieder neue Vogelarten zeigen. Höhepunkte waren dabei die schalkhaften Tukane mit ihren mächtigen Schnäbeln, die anmutigen Trogone, die sich durch ein auffällig rotes Brustschild kennzeichnen sowie die unzähligen in allen Farben leuchtenden Vertreter der Tangaren. Neben der unglaublichen Vielfalt war für mich die Farbenpracht der ecuadorianischen Vögel überwältigend. Unvergesslich werden mir auch die „fliegenden Edelsteine“ – die Kolibris – Ecuadors bleiben. Nicht weniger als 48 Kolibri-Arten bekam ich auf der Reise zu sehen! Dank der kompetenten und engagierten ornithologischen Führung von Heike zählte die Liste der beobachteten Vogelarten am Schluss der Reise weit über 400 Arten. Für die tolle Vogeltour danke ich Heike herzlich!